Private Notfallvermittlung von Haustieren

Pferderasse Trakehner im Rasseportrait

Steckbrief und Rassebeschreibung der Pferderasse Trakehner
Aktuell gibt es 5 Trakehner Züchter in unserem Pferdezüchter Verzeichnis.

2798 1

Trakehner Steckbrief

Stockmaß: Das Stockmaß dieser Rasse liegt zwischen 160 und 170 cm.
Herkunft: Ursprünglich stammt der Trakehner aus Ostpreußen.
Farben: Weit verbreitet sind die Farben Brauner, Dunkelbrauner, Fuchs und Rappe. Seltener findet man Schimmel.
Verwendung: Der Trakehner ist sehr vielseitig einsetzbar. Er ist ein beliebtes Reitpferd. Bei Olympischen Spielen holten Pferde dieser Rasse unzählige Medaillen. Heut wird der Trakehner in Polen auch noch als Zugpferd in der Landwirtschaft verwendet.
Exterieur: Der mittlere Kopf ist meist von geradlinigen oder hechtkopfförmigen Profil. Er ist sehr ausdrucksstark mit einer breiten Stirn, großen, lebendigen Augen und aufgerichteten Ohren. Der schlanke Hals setzt gut an den schrägen und muskulösen Schultern an. Der Widerrist ist etwas abgesetzt mit einem hoch angesetzten Schweif. Der tiefe Brustkasten ist stark mit einem schönen Rippenbogen. Die Gliedmaßen sind fest, muskulös mit breiten und trockenen Sprunggelenken und mittelgroßen geschmeidigen Hufen.
Temperament: Diese Pferde sind ihrem Wesen nach sehr zuverlässig sensibel, loyal, unerschrocken, lebhaft und sanft. Sie sind aber auch sehr leistungswillig, schnell und ein äußerst rittiges Pferd.

Trakehner

Trakehner Rassebeschreibung

Der Trakehner ist eine der wichtigsten deutschen Pferderassen. Er ist sehr vielseitig und ein optimales Sportpferd. Daneben auch hervorragend zur Veredelung anderer Rassen geeignet.
Die Wurzeln des Trakehners reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück. Zu jener Zeit gründete der Deutsche Ritterorden in der Region Ostpreußens zahlreiche Gestüte. Es erfolgte hier eine Verpaarung von ostpreußischen Landpferden mit orientalischen Vollblütern.
Friedrich Wilhelm I. von Preußen gründete im Jahre 1732 das erste „Königliche Stutamt zur Trakehnerzucht“. Während des 2. Weltkrieges war fast der Niedergang der Trakehner besiegelt. Es wurden fast alle Gestüte zerstört. Ihr Überleben hat diese Rasse, nur einer kleinen Gruppe von Flüchtlingen zu verdanken. Diese machten sich vor der Besetzung der Roten Armee mit 600 Stuten und einigen Hengsten auf den Weg ins heutige Deutschland.

Schon wenige Jahre nach Kriegsende 1947 wurde der erste private Zuchtverein, der Trakehner- Verband gegründet. Das Zucht- und Verwaltungszentrum befindet sich heute in Norddeutschland in Neumünster. Traditionell erhalten die Trakehner das typische Brandzeichen mit doppelten Elchschaufeln.

Weitere interessante Pferderassen Steckbriefe

Morgan Horse im Rasseportrait
Die Pferde sind sehr genügsam, robust, ausdauernd, unabhängig, fügsam und treu. Sie sind bekannt für ihren energischen und raumgreifenden Gang.
Gelderländer im Rasseportrait
Der Gelderländer ist sehr temperamentvoll, aber dennoch ein verlässliches Kutschpferd.
Knabstrupper im Rasseportrait
Der Knabstrupper ist freundlich, umgänglich und gelehrig. Das Pferd ist nervenstark und verlässlich. Im Training ist der Knabstrupper unkompliziert und leistungsbereit. Als Pony eignet sich das Pferd für Kinder und Anfänger.
Bayrisches Warmblut im Rasseportrait
Das Pferd ist leistungsstark, freundlich, ausgeglichen und robust.
Westfale im Rasseportrait
Diese Rasse ist sehr stolz, furchtlos, ausgeglichen, energisch, aber auch sensibel und ruhig.
Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by anakondasp - stock.adobe.com
Nächstes Rasseportrait: Tschechisches Warmblut

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
PREMIUM Infos
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. GeschäftsbedingungenAllgem. Geschäftsbed.
Datenschutzerklärung
DatenschutzeinstellungenDatenschutzeinst.
Werbung buchen
Impressum
Social Media

Facebook
Instagram