Private Notfallvermittlung von Haustieren

Pferderasse Tennessee Walker im Rasseportrait

Steckbrief und Rassebeschreibung der Pferderasse Tennessee Walker

3992 0

Tennessee Walker Steckbrief

Stockmaß: Das Stockmaß liegt zwischen 140 und 170 cm.
Herkunft: Die Heimat dieser Pferde liegt in Tennessee / USA.
Farben: Weit verbreitet sind die Farben Brauner, Rappe, Fuchs, seltener Schimmel und Stichelhaarige. Sehr häufig sind Abzeichen an den Beinen und am Kopf.
Verwendung: Das Tennessee Walking Horse ist ein beliebtes Freizeit- und Showpferd.
Exterieur: Der Kopf hat ein gerades Profil mit breiter Stirn und geraden und beweglichen Ohren, weit auseinander liegenden Augen. Zum Maul hin verjüngt er sich. Der Halsansatz ist kräftig und der Hals gewölbt und muskulös. Die schrägen Schultern sind recht muskulös und der Brustkorb geräumig. Der Widerrist ist gut ausgeprägt. Die starke Kruppe ist muskulös mit einem hoch angesetzten, dichten und üppigen Schweif. Die Gliedmaßen sind stark mit strapazierfähigen Hufen.
Temperament: Ihrem Wesen nach sind die Pferde sehr freundlich, intelligent, friedlich, aber auch temperamentvoll. Das Tennessee Walking Horse ist das ideale Anfängerpferd.

Tennessee Walker

Tennessee Walker Rassebeschreibung

Charakteristisch für diese Rasse ist der bequeme und auffällige Gang.
Baumwollpflanzer züchteten diese Rasse als Wirtschaftspferd zur Bearbeitung der riesigen Plantagen. Das Tennessee Walking Horse ist aus einer Kreuzung des Plantation Ambler und dem American Saddlebred, Narragansett Pacers und Vollblütern hervorgegangen.
Erst im Jahre 1935 wurde das Tennessee Walking Horse als eigene Rasse anerkannt.

Für diese Pferde charakteristisch ist der „running walk“, der laufende Schritt. Hier greift die Hinterhand sehr weit nach vorn.

Weitere interessante Pferderassen Steckbriefe

Welsh Cob im Rasseportrait
Die Welsh Cobs besitzen einen sehr ausgeglichenen Charakter. Sie überzeugen immer durch einen nervenstarken und zuverlässigen Charakter.
Orlow Traber im Rasseportrait
Der Orlow Traber verfügt über eine imposante Größe. Seinem Wesen nach ist er sehr schnell, kraftvoll, aber dabei von einer Leichtigkeit. Er ist sehr furchtlos und energisch.
Przewalski im Rasseportrait
Auch wenn heute nach einem jahrzehntelangen Irrtum klar ist, dass Przewalski Pferde doch keine echten Wildpferde, sondern Nachfahren der Botai Pferde sind, unterscheiden sich diese vor tausenden von Jahren verwilderten Tiere in ihrem Wesen sehr von unseren heutigen Hauspferden. Diese Pferde sind scheu, lassen sich nicht wirklich zähmen oder nutzen und können, wenn sie bedrängt werden, auch sehr angriffslustig werden. Przewalski Pferde haben eine besonders robuste Gesundheit.
Ardenner im Rasseportrait
Diese robusten und arbeitsfreudigen Kaltblüter sind ihrem Wesen nach sehr sanft, ruhig, fügsam, friedlich, aber auch energisch.
Knabstrupper im Rasseportrait
Der Knabstrupper ist freundlich, umgänglich und gelehrig. Das Pferd ist nervenstark und verlässlich. Im Training ist der Knabstrupper unkompliziert und leistungsbereit. Als Pony eignet sich das Pferd für Kinder und Anfänger.
Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by Mark - stock.adobe.com
Nächstes Rasseportrait: Trakehner

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
PREMIUM Infos
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. GeschäftsbedingungenAllgem. Geschäftsbed.
Datenschutzerklärung
DatenschutzeinstellungenDatenschutzeinst.
Werbung buchen
Impressum
Social Media

Facebook
Instagram