Hunde
Tiere
Deckrüden [+] (5)
Hundewelpen [+] (139)
Mischlinge [+] (452)
Rassehunde (5)
Ergänzungsfutter [+] (159)
Hunde Autozubehör [+] (84)
Hundeanhänger (10)
Hundebekleidung [+] (119)
Hundefutter [+] (3698)
Hundegeschirr [+] (59)
Hundehalsband [+] (53)
Hundehütte (50)
Hundekorb [+] (186)
Hundeleinen [+] (158)
Hundenapf [+] (123)
Hundepflege Produkte [+] (177)
Hundesnacks [+] (1092)
Hundespielzeug [+] (201)
Hundesportartikel (20)
Hundetaschen (11)
Hundetransportbox (28)

Sonstiges (22)

Hunderasse Bullmastiff im Rasseportrait


Mach dich vor dem Kauf schlau | Steckbrief und Rassebeschreibung der Rasse Bullmastiff


1548 0
Bullmastiff im Rasseportrait
Größe: bis 68,5 cm
Qualzucht
Gewicht: 41 bis 59 kg
Lebenserwartung: 10 bis 12 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Farbe: rot, rehbraun, gestromt
Kurzbeschreibung: imposanter und nervenstarker Wach- und Familienhund, dem man eine gewisse Sturheit nachsagt
Pflege: sehr pflegeleicht
Haltung in der Stadt: ja
Erziehung: geduldig und liebevoll
Gesundheit: Auf tieranzeigen.at/.com als Qualzucht eingestuft, wobei nicht jedes Exemplar dieser Rasse konkret unter Qualzuchtmerkmalen leiden muss.
Im Sinne des Tierwohls ist der Handel dieser Rasse auf unseren Plattformen verboten (Vermittlungen durch Tierheime und Tierschutzvereine sind hiervon ausgenommen).
 
Bullmastiff

Eigentliches Zuchtziel sollten physisch gesunde Tiere mit einer starken Psyche sein.

Das durch Qualzucht am stärksten verbreitete Problem, ist das Brachyzephale Syndrom, wie auch beim Bullmastiff.

Brachyzephalie bedeutet wörtlich übersetzt Kurzköpfigkeit. Es handelt sich um eine angeborene, starke Deformation des Schädels, bei der die Schnauze durch gezielte Zucht verkürzt und teilweise auch der Kopf als Ganzer runder wurde. Sie macht sich bemerkbar durch eine geräuschvolle Atmung, Kurzatmigkeit, starke Schnarchgeräusche und Problemen beim Kauen und Fressen durch ein deformiertes Gebiss.

Informieren sie sich stets vor dem Kauf über die entsprechende Rasse!
Sobald sie merken, dass es sich um eine Qualzuchtrasse handelt, wobei hier nicht jedes Exemplar einer Rasse konkret unter Qualzuchtmerkmalen leiden muss, können wir ihnen nur empfehlen, von einem Kauf Abstand zu nehmen.


Der Bullmastiff ist ein imposanter Hund, der ursprünglich gezüchtet wurde, um Wilderer in Großbritannien zu stellen ohne diese zu
verletzen. Bis heute zeichnet sich der Bullmastiff durch die Mischung aus Wachsamkeit, Nervenstärke und Gutmütigkeit aus.
Da er zudem sehr kinderlieb ist und eine hohe Reizschwelle hat, wird er häufig als Familien- und Schutzhund gehalten. Der
Bullmastiff ist pflegeleicht, sehr verspielt und liebt ausgedehnte Spaziergänge. Erzogen wird der kräftige Brite am besten mit viel Geduld und Lob, darauf reagiert der Bullmastiff, dem eine gewisse Sturheit nachgesagt wird, nämlich am besten.


Der Bullmastiff kann dank seiner Größe, seinem kräftigen Körperbau und seiner schwarzen Maske ein wenig furchteinflößend wirken. Doch hinter diesem imposanten, auf einige Menschen gefährlich wirkenden Erscheinungsbild verbirgt sich ein gutmütiger, sanfter und geduldiger Hund, der trotz seines Wach- und Schutzinstinktes im Normalfall nicht aggressiv ist.

Gezüchtet wurde der Bullmastiff in Großbritannien als eine Kreuzung aus English Mastiff und englischer Bulldogge, später wurde auch noch der Bloodhound eingekreuzt. Zuchtziel war ein wachsamer Schutzhund für Wildhüter, der Wilderer zwar stellen, diese aber nicht verletzen sollte. Der kräftige Hund meisterte diese Aufgabe problemlos: Wilderer warf er einfach zu Boden und hielt sie dort fest.

Bald machte er sich auch als Wächter von Höfen und Viehherden einen guten Namen, später arbeitete der „Gamekeepers Nightdog“, der erst seit der offiziellen Anerkennung der Rasse im Jahr 1924 als Bullmastiff bezeichnet wird, auch für die britische Polizei.

Heute wird der kurzhaarige und pflegeleichte Hund mit dem ausdrucksstarken, faltigen Gesicht - in Folge der Qualzuchtbedingten Kurzköpfigkeit (Brachyzephalie) - vor allem als Familien-, Gesellschafts- und Wachhund gehalten. Er zeichnet sich durch seine Nervenstärke, Gelassenheit und hohe Reizschwelle aus. Der Bullmastiff ist im Normalfall ausgesprochen kinderlieb und sehr verspielt. Er mag Ballspiele und ausgedehnte Spaziergänge, ist aber kein Hund, der stundenlang rennen will.

Wegen seines nicht übermäßig ausgeprägten Bewegungsdranges und seines ruhigen Wesens eignet er sich auch für die Haltung in der Stadt - vorausgesetzt natürlich, dass man sich täglich mehrfach intensiv mit ihm beschäftigt. Der Bullmastiff begleitet seine Menschen gerne überall hin. Er hat den Ruf, etwas stur zu sein, doch wer ihn mit ausreichend viel Geduld und positiver Bestärkung erzieht, wird einen folgsamen Begleiter haben, für den das Wohl seiner Familie höchste Priorität hat.

Bitte um Beachtung der oben, in rot, angeführten Informationen zum Thema Qualzucht!
Klassifikation nach Gruppen
Die Hunderasse Bullmastiff ist folgenden Gruppen zugewiesen:
Begleit & Gesellschaftshunde, Familienhunde, Molosser, Wachhunde

Hunde Tieranzeigen | Hundezüchter

Zuletzt geändert am/um: 24.02.2021 um 17:56

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by cynoclub - stock.adobe.com

Nächstes Rasseportrait: Bullterrier

Kommentare zu diesem Artikel

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst du zuächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. musst du eingeloggt sein, sofern du bereits bei uns registriert bist.

Bitte hier einloggen, oder registrieren!
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

© 2021 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.