Startseite TIERBLOG Thema: Amphibien Welche Amphibien kann man im Terrarium halten?

Welche Amphibien kann man im Terrarium halten?

Welche Amphibien kann man im Terrarium halten?

08.08.2015 um 17:07 - Thema: Amphibien


Amphibien gehören zu den Wirbeltieren, genau wie Fische und Reptilien sind sie wechselwarm. Was sie von allen andere Wirbeltieren unterscheidet, ist unter anderem ihre Haut, die mit zahlreichen Schleimdrüsen und manchmal auch mit Giftdrüsen versehen ist. Die Bezeichnung "Amphibie" kommt vom altgriechischen "amphibios", was so viel wie doppellebig bedeutet und sich auf den Lebensraum der Tiere bezieht. Erwachsene Amphibien wohnen nämlich sowohl an Land als auch im Wasser, viele Arten können zumindest in gewissen Jahreszeiten ohne Gewässer mit Süßwasser gar nicht überleben.

Amphibien gibt es außer in den Hochgebirgen und in sehr kalten Regionen fast auf der ganzen Welt. Man unterscheidet Froschlurche, Schwanzlurche und Schleichenlurche. Die größte Ordnung der Froschlurche (Frösche, Kröten, Unken) umfasst rund 5.600 Arten. Charakteristisch für Froschlurche ist, dass sie im ausgewachsenen Zustand keinen Schwanz haben. Die meisten Froschlurchenweibchen setzen ihren Laich ins Wasser ab, wo er vom Männchen befruchtet wird. Zu den Froschlurchen, die sich für die Haltung im Terrarium eignen, gehören unter anderem die Agakröte, der Amerikanische Laubfrosch, der Färberfrosch, der Rotaugen-Laubfrosch, der Zwergkrallenfrosch und die Chinesische Rotbauchunke.

Wie Froschlurche haben auch Schwanzlurche (Salamander, Molche und Olme) vier Extremitäten, zusätzlich haben sie aber noch einen Schwanz, der nicht selten länger als der restliche Körper ist. Schwanzlurche praktizieren die indirekte innere Befruchtung, bei der das Männchen ein Samenpaket absetzt und das fruchtbare Weibchen dieses mit ihrer Kloake aufnimmt. Die meisten Schwanzlurche, die gemäßigte oder subtropische Breitengrade bevorzugen, sind in der Dämmerung oder nachts aktiv und wohnen als erwachsene Tiere außerhalb der Paarungszeit an Land. Als Terrarientiere werden unter anderem Axolotl und Feuersalamander gehalten.

Die nur wenig bekannten Schleichenlurchen (auch Blindwühlen genannt) leben in den Subtropen und Tropen, wo sie sich überwiegend in den oberen Bodenschichten in Wassernähe aufhalten. Aufgrund ihrer Lebensweise wird diese Gruppe von Amphibien, deren Aussehen ein wenig an Würmer erinnert, kaum jemals im Terrarium gehalten.

Bevor man Amphibien anschafft, sollte man sich eingehend mit den Anforderungen und Eigenarten der jeweiligen Art auseinander setzen. Damit sich die Tiere wohlfühlen und gesund bleiben können, sind unter anderem relativ konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit von Bedeutung. Man sollte nur Tiere aus seriösen Nachzuchten und keine Wildfänge kaufen. Anfänger sind gut damit beraten, auf sehr pflegeintensive und giftige Mitbewohner erst einmal zu verzichten.

0 KOMMENTARE
Zu diesem Posting wurden noch keine Kommentare verfasst.

NEUEN KOMMENTAR VERFASSEN

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst Du zunächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. mußt Du eingeloggt sein, sofern Du bereits bei uns registriert bist.

Egal ob Privatperson, Züchter, Tierheim oder Zoofachhändler.

Bei uns ist jeder Tierfreund herzlichst Willkommen :)

oder Einloggen!


© 2019 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.