LogIn
Suche im Magazin
Rasseportraits
Tierlexikon
Blog Themen

Wenn Fenster zur Falle für Wildvögel werden

04.09.2014 um 14:42 (Letzte Aktualisierung: 22.01.2020)


168 0


So schön Häuser mit großen Fensterfronten und großzügigen Wintergärten auch sind – für Wildvögel werden die Scheiben oft zur tödlichen Falle. Fenster und andere Glashindernisse sind für Amsel, Spatz und Co. schlichtweg unsichtbar. Je nach Glasobjekt und Sonneneinstrahlung ist es noch schlimmer: Dann spiegeln die Scheiben nämlich ihre Umgebung, also Himmel, Bäume und Gras und gauckeln dem Vogel damit vor, dass sein Lebensraum hinter dem Glas einfach weitergeht.

Vogelsticker für Fensterscheiben

So werden bestehende Glasfronten sicher



Zum Glück kann man einiges dafür tun, damit die Glasflächen am eigenen Haus nicht unzähligen Vögeln das Genick brechen. Harmlos werden die Glasfronten, wenn man sie von innen oder außen mit Vorhängen, Gardinen, Rollos, Bambusjalousien oder Ähnlichem bedeckt.

Im Fachhandel werden Silhouetten von Greifvögeln als Aufkleber angeboten, die als Flughindernisse wahrgenommen und deshalb im besten Fall großzügig umflogen werden. Leider helfen die Aufkleber nicht immer, was unter anderem mit der schlechten Sichtbarkeit zusammenhängt. Verbessern kann man diese, indem man sie nicht von innen, sondern von außen an die Scheibe klebt und die Aufkleber mit wasserunlöslichem Sonnenschutzmittel besprüht. Das Sonnenschutzmittel reflektiert die kurzwelligen Sonnenstrahlen und sorgt so dafür, dass die „Warnvögel“ besser sichtbar werden.

Alternativ kann man Glasscheiben auch mit Klebestreifen markieren. Schöner ist es, die Scheiben mit Fensterfarbe zu bemalen. Dekorativ und wirksam sind auch Kunstoff-Reflektoren (zum Beispiel vom Fahrrad oder spezielle Wildreflektoren), die von außen frei vor Fenster gehängt werden.

Eine gute Nachricht für Putzmuffel: Auch Staub und Dreck auf den Scheiben mindern den Spiegeleffekt, da sie das Licht streuen und die Scheibe dadurch sichtbar machen.

Um Glasanflüge so weit wie möglich zu reduzieren, sollte man Nistkästen und Futterhäuschen nicht in der Nähe von Glasfronten aufstellen.

Worauf sollte man beim Neubau achten?



Wer neu baut oder umbaut kann den Vogelschutz von Anfang an integrieren. So genanntes Vogelschutzglas hat eine spezielle Beschichtung, die UV-Licht reflektiert. Das spezielle Glas verringert die Anzahl der Unfälle, kann den Vogelschlag aber nicht ganz vermeiden. Empfehlenswert sind auch Sprossenfenster oder undurchsichtiges Glas (geripp, sandgestrahlt, Milchglas, Glasbausteine etc). Zudem hilft es, wenn man Fenster im geneigten Winkel anbringt und einige große Glasfronten durch Oberlichter ersetzt.
Zuletzt geändert am/um: 22.01.2020 um 21:10

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyrights:
Foto 1: Jamrooferpix - stock.adobe.com

Kommentare zu diesem Artikel

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst du zuächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. musst du eingeloggt sein, sofern du bereits bei uns registriert bist.

Bitte hier einloggen, oder registrieren!
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

© 2020 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.