Suche nach: Hunde erlaubt mit Pferd am Bauernhof

Bahnreise mit Hund: Alle Infos, stressfreie Planung



Bahnreise mit Hund
Bei einer geplanten Urlaubsreise mit dem Hund spielt neben der Autofahrt, Schiff, oder Flugreise, natürlich auch eine Reise mit der Bahn eine Rolle. In unserem Artikel findest Du Antworten auf zahlreiche Fragen, welche Dir hoffentlich für einer stressfreie Urlaubsplanung helfen werden.

Was sollten Sie vor der Reise alles beachten?

Sie sollten den Ausflug mit dem Zug und Ihrem Hund gut vorbereiten. Es ist sehr hilfreich, wenn Sie mit dem Zug ins Ausland reisen, sich vorab genau über die Einreisebestimmungen (ÖAMTC) zu erkundigen. Hier ist es auch zu empfehlen, sich darüber zu informieren, ob der Hund bei allen Verkehrsmitteln, die während der Reise verwendet werden, mitreisen darf. Auch ein Hundeausweis ist wichtig. Ebenfalls sollten Sie die Versicherungsnummer des Tieres bei sich tragen. Die Zugfahrt an sich bedeutet für den Hund sehr viel Stress. Meistens mögen die Hunde es nicht im Gedränge der vielen Menschen. Sie können auch hier den Hund auf die bevorstehende Reise vorbereiten. Zudem können Sie für die Reise Zeiten wählen, an denen weniger Fahrgäste zusteigen und nicht sehr viele Personen mit dem Zug reisen.

Weitere Tipps für die Reise mit Hund im Zug

Der Hund braucht generell Bewegung. Deshalb ist es wichtig, dass Sie vor der Fahrt noch einmal mit dem Hund ein wenig laufen. Das lastet den Hund aus und sorgt für eine angenehme Fahrt. Die Tiere werden dadurch viel ruhiger. Außerdem hat der Hund nochmals die Möglichkeit sein Geschäft zu machen. Sie sollten aber auch für die Fahrt Kotbeutel für diese Situation bereit halten. Auch für die Ankunft am Reiseziel sind diese ebenfalls sehr wichtig. Ebenfalls sollten Sie während der Reise mit dem Zug auf die Türen acht geben. Diese gehen automatisch zu und auf. Hier ist es wichtig entschlossen mit dem Hund in den Zug zu steigen, sodass dieser keine Panik bekommt und eventuell nicht mehr weiter gehen will.

Haben Sie dann Ihren Platz gefunden, machen Sie es sich gemütlich. Der Hund sollte es auch bequem haben. Das beruhigt den Hund und die Angst verschwindet. Sie können eine Decke mitnehmen und diese auslegen oder auch ein Körbchen ist hier hilfreich. Sehr wichtig ist die Mitnahme von Wasser für den Hund während der Fahrt. Dieses kann im Zug in einen Napf (Tipp: siehe auslaufsicheren Napf, rechts) gegeben werden. Auch Leckerlis lenken den Vierbeiner ab und schaffen eine gute Stimmung. Sie sollten aber hier darauf wert legen, dass das Futter nicht riecht, da dies sonst die anderen Fahrgäste belästigen kann.

Was machen Sie, wenn es andere Hunde im Zug gibt?

Es kann immer vorkommen, dass auch andere Personen Ihre Hunde dabei haben. Sie können hier Ihren Hund zwischen die Knie nehmen, um diesen sicher zu halten. Er fühlt sich dadurch sehr gut beschützt. Wenn es jedoch durch den anderen Hund zu einer stressigen Situation kommen sollten, dann sollten Sie den Hundehalter fragen, ob er sich umsetzt oder auch Sie können sich einfach umsetzen. Sie sollten immer vorausschauend sein und sich auch so verhalten. Es kann immer ein Hund um die Ecke kommen. Deshalb ist es hier hilfreich den Hund an der kurzen Leine zu führen oder auch den Kontakt zu den anderen Hunden zu vermeiden.


Pausen sind wichtig!

Es ist wichtig, dass die Hunde Pausen während der Fahrt haben. Die Züge halten an unterschiedlichen Stationen. Hier sollten Sie sich vorab informieren, ob Sie an bestimmten Stationen länger verweilen werden. Wenn dies der Fall sein sollte, dann können Sie mit dem Hund kurz aussteigen. Der Hund kann dann kurz sein Geschäft machen. Außerdem ist ein wenig Bewegung ebenfalls sehr wichtig bei langen Strecken. Lange Direktverbindungen sollten daher so gut es geht vermieden werden. Dies stresst den Hund zu sehr. Es ist besser, wenn Sie eine Zugfahrt buchen, bei der Sie umsteigen werden. Dann hat der Hund auch die Möglichkeit zu entspannen.

ÖBB

ÖBB - Mit Hund verreisen: Was ist zu beachten?

Bei den ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) ist es ähnlich, wie bei der deutschen Bahn. Hier müssen verschiedene Dinge beachtet werden, wenn ein Hund mitreisen soll. Die Mitnahme ist grundsätzlich in den allermeisten Fällen möglich. Hier sind jedoch einige Regeln zu befolgen. Sie sollten auch hier die kleinen Tiere in einer Transportbox mitnehmen. Dies ist ebenfalls kostenlos. Auch die Assistenzhunde, die in einen Behindertenpass eingetragen sind, können ganz einfach kostenlos mitgenommen werden. Bei Tieren die größer sind, fallen allerdings Gebühren an.
  • Dies sind 10 % des Standardtickets ab einer Strecke von 99 km/Tarifeinheit.
  • Wenn Sie bis zu einer Strecke von 98 km/Tarifeinheit mit dem Tier fahren, dann kostet die Mitnahme 2 Euro.
Die Hunde sind an der Leine zu führen und müssen einen Maulkorb tragen. Die Assistenzhunde müssen keinen Maulkorb tragen. Der Hund sollte auf dem Boden sitzen und beim Hundehalter sein.

Ist die Mitnahme von Hunden im ÖBB Nightjet erlaubt?

Sie können Ihren Vierbeiner in einem ÖBB Nightjet nur mitnehmen, wenn Sie hier ein komplettes Abteil für sich und den Hund buchen. Wenn Sie dies machen, dann kostet das Ticket für den Hund zusätzlich 29 Euro. Sie können dieses Ticket dann im Zug oder auch telefonisch, sowie an der ÖBB Personenkasse bekommen. Hier gibt es außerdem bei den Assistenzhunden eine Ausnahme. Diese reisen ebenfalls auch hier kostenlos und müssen keinen Maulkorb tragen. Die Preise richten sich nach den Tarifbestimmungen des ÖBB innerhalb Österreichs. In den Zügen der Nachbarländer Polen, Ungarn und Tschechien sind keine Hunde in den Schlafwägen erlaubt.

ÖBB: Infos zum Verreisen mit Haustieren

Deutsche Bahn

Deutsche Bahn - Mit Hund verreisen: Was ist zu beachten?

Viele Reisende wollen gern Ihren Vierbeiner bei der Reise oder dem Urlaub bei sich haben. Doch bei dem Reiseanbieter Deutsche Bahn gibt es einiges zu beachten, damit eine angenehme Reise gelingen kann. Hier vorab die wichtigsten Informationen zur Reise mit Hund im Zug der Deutschen Bahn AG. Sie erfahren bei uns alles Wissenswerte zu diesem Vorhaben in einer kurzen Zusammenfassung. Damit kann die Reise zum vollen Erfolg werden und optimal vorbereitet werden.

Braucht der Hund ein kostenpflichtiges Hundeticket für die Fahrt?

Mit der deutschen Bahn können zwar einige Hunde kostenlos reisen, jedoch nicht alle. Es gibt hier genaue Regeln, die vor der Fahrt beachtet werden sollten. Die kleinen Hunde, die in eine Transportbox passen, können kostenlos mitfahren. Die Boxen müssen allerdings so gestaltet sein, dass sie die Fahrgäste nicht beim Durchlaufen der Gänge im Zug behindern.

Wenn Sie einen größeren Hund haben, der nicht in eine Transportbox passt, dann wird der halbe Fahrpreis für den Hund verlangt. Hierbei ist zu beachten, dass es sich um den Preis der zweiten Klasse im Zug handelt, auch wenn Sie in der ersten Klasse reisen werden. Zudem ist es nicht erlaubt eine Sitzplatzreservierung für den Hund zu buchen. Sie können sich hier genau über den Fahrkartenschalter oder auch über die Internetseite zu den einzelnen Kosten erkundigen.


Wie kommen Sie an ein Ticket für den großen Hund?

Sie können die Tickets direkt im Reisezentrum, aber auch am Automat oder im Internet erwerben. Bei einem Kauf im Internet auf der Homepage der Deutschen Bahn AG können Sie allerdings keinen Hund speziell auswählen. Sie können hier den Hund als Kind im Alter von 0 bis 14 Jahren angeben. Dies allerdings ohne Begleitung. Außerdem müssen Sie im Anschluss den Postversand wählen, da ein Ausdruck nicht möglich ist. Deshalb sollten Sie das Ticket schon ein paar Tage vor Reisebeginn bestellen, da es mit der Post bei Ihnen ja auch noch ankommen sollte.

Wo dürfen die Hunde sich im Zug aufhalten?

Es kann gesagt werden, dass es den Hunden erlaubt ist, in jedem Abteil zu verweilen. Allerdings gibt es hier bei Kampfhunden eine Einschränkung. Diese dürfen nur mitgenommen werden, wenn sie während der Fahrt einen Maulkorb tragen und an der Leine geführt werden. Es besteht also in diesen Fällen eine Maulkorbpflicht und eine Leinenpflicht. Ins Bordrestaurant dürfen die Hunde nicht mitgenommen werden. Jedoch gilt dies nicht für Behindertenhunde, die Ihrem Herrchen im Alltag helfen, wie Blindenführhunde und Begleithunde für Behinderte. Wenn Sie einen Schlafwagen buchen wollen, dann müssen Sie das ganze Abteil buchen, so haben Sie auch die Möglichkeit den Hund dort schlafen zu lassen.

Deutsche Bahn: Hinweise für die Mitnahme von Hunden




 

Website © by melwindesign.com
All rights reserved.


Impressum | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Datenschutz | Werben auf tieranzeigen.at