Tierbedarf kaufen & verkaufen

Steppenwaran Infos: Ratgeber zur Haltung, Terrarium & mehr

Allgemeine Informationen über Steppenwarane, Haltung, Ernährung, Terrarium & mehr
Lateinischer Name: Varanus exanthematicus
19.05.2008 um 15:17 (Letzte Aktualisierung: 08.02.2022 um 18:01)

23075 5

Inhaltsverzeichnis
  1. Allgemeine Infos
  2. CITES und Meldepflicht
  3. Name und Aussehen
  4. Größe und Alter
  5. Ernährung
  6. Terrarium: Größe und Temperatur
  7. Terrarium: Die richtige Beleuchtung
  8. Vergesellschaftung

Allgemeine Infos über Steppenwarane


Steppenwarane (Varanus exanthematicus) sind beheimatet in Afrika, wo sie Steppen und Grasland bewohnen. Als Schlaf und Ruheplätze suchen sie dort gerne Erd- oder Baumhöhlen auf. Da sie gute Kletterer sind, jagen sie teilweise auch auf Bäumen. Sie sind auch für Anfänger geeignet, da sie relative ruhige Zeitgenossen sind und mit etwas Geduld sogar handzahm werden können. Dabei sollte man jedoch trotzdem Vorsicht walten lassen, da Steppenwarane auch kräftig zubeißen können.

Steppenwaran

Steppenwarane sind tagaktiv und pflanzen sich durch Eiablage fort. In der Natur halten sie eine kurze Winterruhe.

CITES und Meldepflicht


CITES Anhang II, EU Anhang B - Kontrollierter Handel/Herkunftsnachweis (Rechnung) erforderlich!

Diese Reptilienart steht im Anhang II des Washingtoner Artenschutzabkommens bzw. Anhang B der EU.

Sie ist nicht unmittelbar vom Aussterben bedroht. Um Gefährdung durch Handel zu vermeiden, wird dieser international reguliert. Man braucht daher für den Kauf in der EU Herkunftsnachweise (Rechnungen).

Meldepflicht in Österreich beachten!

Für alle Reptilien gelten die Bestimmungen des Tierschutzgesetzes. In Österreich sind alle Reptilien meldepflichtig! Tierhalter müssen die Haltung innerhalb von 14 Tagen bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft bzw. MA60 im Falle von Wien melden. Ebenso ist zu beachten, dass je nach Bundesland auch die Haltung potentiell gefährlicher Tiere untersagt sein kann.

Name und Aussehen von Steppenwaranen


Der lateinische Name des Steppenwarans lautet Varanus exanthematicus.


Steppenwarane sind grau bis gelb-braun gefärbt mit dunklen Mustern auf dem Rücken. Die Unterseite ist meist gelb gefärbt. Sie haben eine gespaltene, meist blau gefärbte Zunge, mit der sie auch riechen können. Ihre Beute verschlingen sie in einem Stück, wobei sie wie Schlangen, ihr Kiefergelenk aushängen können.

Größe und Alter von Steppenwaranen


Steppenwarane gehören zu den größten Terrarien-Tieren. Sie können 1,00 m bis 1,30 m lang und bis zu 1500 Gramm schwer werden. In der Natur werden sie bis zu 10 Jahre alt, im Terrarium können sie bei artgerechter Haltung bis zu 20 Jahre alt werden.

Ernährung von Steppenwaranen


Steppenwarane sind Fleischfresser. In der Natur ernähren sie sich von Insekten, Schnecken, Eidechsen und Fröschen, Küken und Vogeleiern.

Diese Ernährung sollte auch in Gefangenschaft auf dem Speiseplan stehen. Geeignete Futtertiere sind z. B. Grillen, Schaben, Heimchen, Maden und Heuschrecken. Diese erhalten Sie im Fachhandel. Wenn Sie einen eigenen Garten besitzen oder eine unbehandelte Wiese kennen, können Sie im Frühjahr und Sommer auch dort nach geeigneten Futtertieren suchen. Dies bringt Abwechslung in den Speiseplan und schont den Geldbeutel.

In regelmäßigen Abständen sollten die Futtertiere mit einem geeigneten Vitaminpräparat bestreut werden.

Ab und an darf man den Steppenwaranen auch mal ein gekochtes Ei, etwas Fisch oder Rinderhack anbieten. Bitte weder Hunde- noch Katzenfutter, das wird nicht vertragen.

Steppenwarane fressen gerne und viel. Achten Sie daher darauf, die Tiere nicht zu überfüttern. Bei erwachsenen und gesunden Tieren kann sogar hin und wieder ein Fastentag eingelegt werden.

Terrarium: Größe und Temperatur


Steppenwarane werden sehr groß und benötigen daher auch ein ausreichend großes Terrarium. Für die Haltung von zwei Steppenwaranen sollten die Mindestmaße 3,00 x 1,20 x 1,00 m sein. Sie sollten gut überlegen, ob Sie auf Dauer soviel Platz in Ihrer Wohnung zur Verfügung stellen können.

Als Bodengrund eignet Terrariums-Sand. Ansonsten sollte es im Terrarium noch einige Steine oder dicke Äste zum Klettern und Sonnen geben. Außerdem noch ein paar Pflanzen zum Verstecken. Wenn Sie echte Pflanzen bevorzugen, eignen sich z. B. Farnarten oder Ficus. Am Besten lassen Sie sich hier im Fachhandel beraten, welche Pflanzen ungiftig und robust genug sind. Schön sind auch Versteckmöglichkeiten wie z. B. eine große Tonröhre.


Die Temperaturen sollten tagsüber bei 35 bis 40 Grad liegen, an Wärmeplätzen bis zu 45 Grad. Nachts darf es auf bis zu 20 Grad abkühlen. Wenn Sie den Tieren eine Winterruhe ermöglich wollen, sollten die Temperaturen nach und nach auf 20 Grad abgesenkt werden, um nach der Winterruhe wieder erhöht zu werden.

Da die Steppenwarane in der Natur in eher trockenen Gebieten leben, muss auch die Luftfeuchtigkeit im Terrarium nur bei 40 bis 50% liegen. Dies können Sie leicht durch tägliches Sprühen erreichen. Außerdem haben sich kleine Wasserbecken bewährt, die einerseits die Luftfeuchtigkeit unterstützen und andererseits den Tieren zur Flüssigkeitsaufnahme dienen.

Terrarium: Die richtige Beleuchtung


Um die optimale Beleuchtung zu erzeugen, eignen sich am Besten ein System aus drei Lampen. Einen HQI-Strahler für die Helligkeit, ein oder zwei Wärmelampen und einen UV-Strahler.

Die Wärmelampen sollten lokal angebracht werden und eine Höchsttemperatur von höchstens 45 Grad erzeugen. Sie sollten unbedingt darauf achten, dass dadurch die Gesamttemperatur im Terrarium nicht zu hoch steigt. Es reicht, wenn die Lampen nur stundenweise angeschaltet werden.

Die Beleuchtung kann 10 bis 12 Stunden am Tag brennen. Bewährt haben sich hier Zeitschaltuhren, die jeden Tag zur gleichen Zeit die Beleuchtung an- und ausschalten.

Wenn Sie einen eigenen Garten oder einen sonnigen Balkon haben, können Sie Ihrem Steppenwaran auch ein Freilufterrarium einrichten. Hierfür gibt es z. B. Netzterrarien im Fachhandel. Sie sollten auch hier auf die richtigen Temperaturen achten und die Tiere nur an die Luft stellen, wenn diese auch gewährleistet sind. Selbstverständlich muss darauf geachtet werden, dass den Tieren keine Gefahr durch Wildtiere oder Passanten droht und dass sie keiner Zugluft ausgesetzt sind.

Vergesellschaftung von mehreren Steppenwaranen


Steppenwarane kann man gut paarweise halten. Da die Männchen aber sehr territorial veranlagt sind, sollten niemals zwei Männchen ein Terrarium bewohnen. Am Besten eignen sich Männchen und Weibchen oder zwei Weibchen.
Allerdings leiden Steppenwarane auch nicht unter Einzelhaltung, da sie in der Natur auch alleine leben.
Autor: M. Thalheim (05/2008)
Zuletzt geändert am/um: 08.02.2022 um 18:01

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyrights:
Foto 1: kworraket - stock.adobe.com

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. GeschäftsbedingungenAllgem. Geschäftsbed.
Datenschutzerklärung
DatenschutzeinstellungenDatenschutzeinst.
Werbung buchen
Impressum
Social Media

Instagram