Tierbedarf kaufen & verkaufen

Pferderasse Noriker im Rasseportrait

Steckbrief und Rassebeschreibung der Pferderasse Noriker
Aktuell gibt es 24 Noriker Züchter in unserem Pferdezüchter Verzeichnis.
8 Noriker (reinrassig oder Mix) sind zur Zeit abzugeben.

594 0

Noriker Steckbrief

Stockmaß: Noriker haben ein Stockmaß von 155 bis 165 cm.
Herkunft: Der Ursprung der Noriker ist Österreich.
Farben: Es gibt Noriker in fast allen Farben und Farbschattierungen, die man sich vorstellen kann. Die meisten Pferde dieser Rasse sind Rappen, Braune oder Füchse. Sehr auffällig sind die Farbvarianten Plattschecken, Tigerschecken und Mohrenköpfe. Besonders selten und durch Anpaarung mit anderen getigerten Pferden entstanden sind unter den Norikern die Weißgeborenen.
Verwendung: Noriker sind gute Reit- und Kutschpferde, aufgrund ihrer Gutmütigkeit und ihres besonders ruhigen Temperaments auch sehr gute Freizeitpferde. Da es Kaltblutpferde sind, werden sie zuweilen auch als Arbeitspferde eingesetzt.
Exterieur: Noriker sind Kaltblutpferde vom mittelschweren, langrechteckigen Typ. Die Pferde sind sehr muskulös und haben kräftige Beine und Hufe. Noriker sind besonders trittsicher. Es gibt Noriker in sehr vielen unterschiedlichen Farben und auch interessante bunte Varianten.
Temperament: Noriker haben ein besonders ausgeglichenes Temperament und gelten als ungewöhnlich gutmütig. Das und zusätzlich ihre Trittsicherheit, Wendigkeit und die besonders gut auszusitzenden Gangarten Schritt und Trab macht den Noriker zu einem hervorragenden Freizeitpferd. Noriker sind zusätzlich ausdauernd und eigenständig. Sie eignen sich deshalb für fast alle Pferdesportarten, auch zum Fahren oder als Arbeitspferde.

Noriker

Noriker Rassebeschreibung

Anders als früher einmal vermutet, weiß man heute, dass Noriker eine sehr alte Pferderasse sind. Sie wurden bereits in der Zeit um 800 bis 300 v. Chr. von den Kelten in den Alpen gehalten, was heute durch Ausgrabungen belegt werden konnte.

Im Barock wurden später zur Veredelung der Rasse spanische und neopolitanische Pferde eingekreuzt. Man sieht diese Einflüsse noch heute an dem bei Norikern auch noch heute häufig vorkommenden Ramskopf, dem sehr üppigen Langhaar und den vielen Farbschattierungen, auf die in der Zeit des Barock viel Wert gelegt wurde.

Ein Zuchtbuch und eine Reinzucht existieren beim Noriker seit dem Jahr 1903.

In den 1960iger Jahren war der Bestand der Noriker auf einem Tiefpunkt. Das änderte sich aber bald, weil Noriker sehr schnell als besonders gute Freizeitpferde bekannt wurden. So haben die Noriker heute wieder sehr an Bedeutung dazugewonnen.

Momentan gibt es bei den Norikern fünf Hengstlinien, und zwar die Vulkan-Linie, die Nero-Linie, die Diamant-Linie, die Schaunitz-Linie und die Elmar-Linie. Zur Elmar-Linie ist anzumerken, dass diese Noriker besonders begehrt sind, weil aus dieser Hengst-Linie die heute besonders beliebten Tigerschecken im Barocken Typ kommen.

Das Hauptzuchtgebiet für Noriker umfasst heute Österreich und Bayern in Deutschland. Die meisten Noriker leben auch heute innerhalb dieses Hauptzuchtgebiets. Außerhalb von Bayern und Österreich sieht man diese Pferderasse noch relativ selten.

Die für den Noriker so typischen Eigenschaften haben viel damit zu tun, dass diese Pferderasse seit jeher in der Alpenregion zu Hause war. Dort haben die Pferde sich im Laufe der Jahrhunderte an die Gegebenheiten angepasst. Sie sind besonders robust und widerstandsfähig, was auch auf die großen Temperaturunterschiede im Alpenraum zurückzuführen ist. In dieser Region war immer Trittsicherheit und ein ruhiges Wesen wichtig, denn ohne diese Wesensart könnte es im Gebirge mit dem Pferd sehr gefährlich werden.

Weitere interessante Pferderassen Steckbriefe

Mangalarga Marchador im Rasseportrait
Mangalarga Marchadores sind besonders freundliche und menschenbezogene Tiere, dabei aber auch lernwillig, eifrig und ausdauernd. Sie sind aufgrund dieser Eigenschaften ideale Familien- und Freizeitpferde.
Hannoveraner im Rasseportrait
Diese stolzen und furchtlosen Pferde sind sehr sensibel, ruhig, gutmütig und ausgeglichen. Sie zeigen auch Eignung zur Robust- Pferdehaltung.
Aegidienberger im Rasseportrait
Aegidienberger sind ausdauernd, widerstandsfähig und besonders lebhaft. Dennoch haben sie ein besonders ausgeglichenes Wesen und eignen sich deshalb auch wunderbar als Familienpferde. Von beiden Rassen haben Aegidienberger die ungewöhnlich gute Trittsicherheit geerbt und sind deshalb auch sehr gute und sichere Geländepferde.
Huzule im Rasseportrait
Das Huzule ist sehr gutmütig, fügsam, sehr ruhig und geduldig. Aufgrund seines Wesens ist es auch gut als Reitpony für Kinder geeignet. Daneben sind diese Pferde sehr trittfest, wetterfest, genügsam und ausdauernd. In ihrer Heimat findet man sie noch sehr häufig als Arbeitstier auf Bauernhöfen.
Tschechisches Warmblut im Rasseportrait
Beim Tschechischen Warmblut ist leistungsstark und leichtrittig. Diese Pferde sind sehr lernfähig und vom Temperament her hervorragend für den Pferdesport geeignet.
Zuletzt geändert am/um: 15.07.2021 um 15:58

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by Stockr - stock.adobe.com
Nächstes Rasseportrait: Österreichisches Warmblut

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. Geschäftsbedingungen
Datenschutzerklärung
Datenschutzeinstellungen
Impressum
Social Media

Facebook
Instagram