Private Notfallvermittlung von Haustieren

Pferderasse Highland Pony im Rasseportrait

Steckbrief und Rassebeschreibung der Pferderasse Highland Pony

4026 0

Highland Pony Steckbrief

Stockmaß: Die Ponys erreichen ein Stockmaß zwischen 132 und 148 cm.
Herkunft: Die Heimat der Highland Ponys liegt in Schottland.
Farben: Die Farben dieser Pferderasse sind sehr reichhaltig. Hauptsächlich vertreten sind Schimmel, Isabell und Fuchs. Der Aalstrich ist vorhanden. Bei hellen Rassen findet man auch Zebrastreifen an den Beinen.
Verwendung: Das Highland Pony kann vielseitig eingesetzt werden, als Reitpferd, Lastpferd und Zugpferd.
Exterieur: Der Kopf ist gut proportioniert mit einer breiten Stirn und geradlinigen Profil. Mitunter kann er auch ramsköpfig sein. Die Ohren sind klein und die Augen freundlich und ausdrucksstark. Der robuste Hals ist am Ansatz breit. Die Schultern sind schräg und der Widerrist gut ausgeprägt. Die Kruppe ist rund mit einem hoch angesetzten Schweif. Dieser reicht bis zum Boden. Die Gliedmaßen sind kurz und robust mit strapazierfähigen und schön gefärbten Hufen. Die unteren Gliedmaßen sind mit einem seidigen und weichen Behang bedeckt.
Temperament: Sehr beliebt sind in der heutigen Zeit die Ponys als Freizeitpferde. Sie sind sehr freundlich, gelehrig, intelligent und menschenbezogen. Allerdings ist bei dem Umgang mit diesen Pferden viel Feingefühl gefragt. Konnte einmal die Zuneigung des Tieres gewonnen werden, dann ist es ein „Freund“ für immer.

Highland Pony

Highland Pony Rassebeschreibung

Das Highland Pony kann auf eine lange Geschichte verweisen. Schon vor über 20.000 Jahren wurden Zeichnungen an Höhlenwänden in Lascaux entdeckt. Diese Pferderasse ist mit den Connemarapony verwandt.
Die „Highländer“ zählen zu der ältesten Ponyrasse Europas. Zu ihren Vorfahren gehören die Keltenponys. Schon 800 v. Chr. züchteten die Kelten diese Pferde. Auf ihren Eroberungszügen um 500 v. Chr. gelangten so diese Ponys nach England. Allerdings bestehen Vermutungen, dass diese Pferde die direkten Nachfahren der eiszeitlichen Urponys sind.

Erst durch eine jahrhundertlange Zuchtauslese entstanden diese kräftigen und widerstandsfähigen Ponys. In ihrer Heimat wurden sie gern als Reitpferd, Arbeitspferd und Packpferd bei der Jagd eingesetzt. Das erste Zuchtbuch für diese Rasse entstand im Jahre 1889. Heute steht der Zuchtverband unter der Schirmherrschaft der Queen. Die Zucht der Highland Ponys wird sehr sorgsam überwacht.

Weitere interessante Pferderassen Steckbriefe

Appaloosa im Rasseportrait
In den USA zählt der Appaloosa neben dem Quarter Horse zu den beliebtesten Arbeitspferden. Diese robusten und kompakten Tiere sind vom Charakter her sehr nervenstark, ausdauernd, zäh und sensibel.
Zweibrücker im Rasseportrait
Der Zweibrücker ist von seinem Wesen her sehr freundlich, zuverlässig, ruhig und loyal.
Hunter und Irish Hunter im Rasseportrait
Pferde dieser Rasse sind sehr ausdauernd, robust, mutig und leistungswillig. Ihrem Wesen nach sind sie aber sehr ruhig und ausgeglichen. Sie verfügen über ein exzellentes Springvermögen. Auch im Gelände stellen schwere Hindernisse kein Problem dar.
Trakehner im Rasseportrait
Diese Pferde sind ihrem Wesen nach sehr zuverlässig sensibel, loyal, unerschrocken, lebhaft und sanft. Sie sind aber auch sehr leistungswillig, schnell und ein äußerst rittiges Pferd.
Bretone im Rasseportrait
Bretonen sind sehr leistungsbereit und können trotz des schweren Körperbaus durchaus schnell und wendig sein. Typisch für diese Pferderasse ist auch ihr sehr gutmütiges Wesen.
Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by Guy Bryant - stock.adobe.com
Nächstes Rasseportrait: Holsteiner

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
PREMIUM Infos
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. GeschäftsbedingungenAllgem. Geschäftsbed.
Datenschutzerklärung
DatenschutzeinstellungenDatenschutzeinst.
Werbung buchen
Impressum
Social Media

Facebook
Instagram