Tierbedarf kaufen & verkaufen

Katzenrasse Burmilla im Rasseportrait

Steckbrief und Rassebeschreibung der Katzenrasse Burmilla.

1800 0

Burmilla Steckbrief

Gewicht: Kätzin 2,5 bis 4,5 kg, Kater 3,5 bis 6,5 kg
Ursprungsland: Großbritannien
Farbschläge: Grund silber-weiß, Spitzen in blau, schwarz, flieder, braun, zimt, rot, cream, fawn, Tortie, Schildp
Kurzbeschreibung: mittellanger Schwanz mit rundlicher Spitze, kurzes Fell, keilförmiger Kopf, Vorderbeine sind kürzer als die Hinterbeine und stämmig
Fellpflege: einmal wöchentlich bürsten
Charakter: ausgeglichen, verspielt, menschenbezogen

Burmilla

Burmilla Rassebeschreibung

Die Burmilla ist eine anerkannte Kurzhaarrassekatze aus Großbritannien. Gekreuzt wurde eine Perserkatze und eine Burmakatze. Die Rasse entstand 1981. Die Burmilla ist als Grundfarbe silber-weiß und nur die einzelnen Haarspitzen haben die jeweilige Burmillafarbe. Bei der Fellfarbe gibt es bei der Burmilla zusätzlich noch Tipped-Varianten. Shaded beziehungsweise Shading, wobei die Farbe der Haarspitzen ein drittel der Haarlänge beträgt. Die andere Variante ist Shell, wobei die Farbe der Haarspitzen ein achtel der Haarlänge beträgt.

Die Burmilla ist sehr menschenbezogen und schmust sehr gerne. Sie ist überaus anhänglich und sollte nicht über einen längeren Zeitraum allein gelassen werden. Die Burmilla Katze versteht sich sehr gut mit ihren Artgenossen, so dass auch mehrere miteinander gehalten werden können. Gerade für berufstätige Halter bietet sich diese Variante der Mehrfachhaltung an, damit die Burmilla nicht vereinsamt, weil ihr langweilig ist und sie nicht genug Zuwendung erhält. Die Burmilla ist auch sehr kommunikativ und teilt sich mit, wie viele orientalische Katzen auch. Hier erwartet sie eine wie auch immer geartete Antwort. Diese Kommunikation ist für die Katze sehr wichtig. Bei einer Alleinhaltung und stundenlangem Alleinsein fehlt ihr dieses wichtige Element.

Die Burmilla Katze ist durchaus pflegeleicht. Das Bürsten des kurzen Fells kann circa einmal wöchentlich erfolgen. Dies genügt normalerweise. Allerdings darf es nach dem Willen der Burmilla auch gern mal ein wenig mehr sein, da sie diese besonderen Streicheleinheiten sehr genießt, weil sie sich für die Katze wie eine leichte Massage anfühlen und ihr gut tun. Die Burmilla möchte gern beschäftigt werden. Sie ist ungemein verspielt. Hierfür sollte man sich Zeit nehmen, zumal die Burmilla ausgesprochen gelehrig ist. Zur Beschäftigung der Katze in der Wohnung ist noch wichtig, dass sie Klettermöglichkeiten angeboten bekommt. Hierzu empfielt sich eine ausreichend große Kletterlandschaft, in der sie auch mal ein wenig toben kann.

Weitere interessante Katzenrassen Steckbriefe

Sokoke im Rasseportrait
Langer buschiger Schwanz, kurzes Fell, dreieckiger Kopf, Vorderbeine sind kürzer als die Hinterbeine, bernstein bis grüne Augen
Selkirk Rex im Rasseportrait
Relativ junge Katzenrasse aus den USA, zu deren Merkmalen das lockige Fell zählt
Munchkin im Rasseportrait
Langer buschiger Schwanz, kurzes oder halblanges Fell, kurze Beine
Somali im Rasseportrait
Die Somali wird seit den 70er Jahren gezüchtet und erinnert aufgrund ihres buschigen Schwanz und dem halblangen Fell ein wenig an einen kleinen Luchs. Sie ist die langhaarige Version der Abessinier.
Savannah im Rasseportrait
Lange Beine, langer Hals, schmaler Kopf, mit großen Ohren
Zuletzt geändert am/um: 21.12.2019 um 11:49

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by zuzule - stock.adobe.com
Nächstes Rasseportrait: California Spangled

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. GeschäftsbedingungenAllgem. Geschäftsbed.
Datenschutzerklärung
DatenschutzeinstellungenDatenschutzeinst.
Werbung buchen
Impressum
Social Media

Instagram