Private Notfallvermittlung von Haustieren
Alpenländische Dachsbracke

Hunderasse Alpenländische Dachsbracke im Rasseportrait

Steckbrief und Rassebeschreibung der Hunderasse Alpenländische Dachsbracke.

3810 1

Alpenländische Dachsbracke Steckbrief

Größe: 34–42 cm
Gewicht: 15–18 kg
Lebenserwartung: bis 14 Jahre
Ursprungsland: Österreich
Farbe: dunkles Hirsch-rot
Kurzbeschreibung: robuster und wetterharter Arbeitshund, mit kurzem und dichtem Stockhaar
Pflege: sehr pflegeleicht
Haltung in der Stadt: überhaupt nicht geeignet
Erziehung: braucht konsequente Führung
Gesundheit: u. a. bisher wurden keine typischen Rassenkrankheiten bemerkt

Alpenländische Dachsbracke

Alpenländische Dachsbracke Rassebeschreibung

Die Alpenländische Dachsbracke ist eine von vier österreichischen Hunderassen. Die Anfänge dieser Rasse gehen zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Zu jener Zeit gab es in den bayerischen und österreichischen Alpen zahlreiche Hunde dieser Rasse, deren Erscheinungsbild damals noch stark variierte. Aufgrund mehrerer Wunschäußerungen zur Reinzüchtung, wurde im Jahre 1896 in München der erste Internationale Dachsbracken-Club ins Leben gerufen. Dort sollten konstante Rassenkennzeichen festgelegt werden. Während des zweiten Weltkrieges erlitt die Zucht einen Rückschlag und wurde erst danach wieder aufgenommen. 1991 wurde die Rasse von der FCI anerkannt und in die Kategorie Lauf- und Schweißhunde eingeordnet.

Die Alpenländische Dachsbracke ist eine kleiner Hund, mit einer freundlichen, intelligenten und unerschrockenen Persönlichkeit. Er hat eine sehr kräftige Muskulatur und einen langgezogenen Rumpf. Die perfekte Fellfarbe ist ein dunkles Hirsch-rot, mit oder ohne schwarzen Verzierungen. Ein weißer Stern auf der Brust ist erlaubt. Aufgrund seines Aussehens wird er oft mit dem Dachshund verwechselt. Ursprünglich wurde die Alpenländische Dachsbracke für die Jagd auf Hirsche, Hasen und Füchse gezüchtet. Seine Aufgabe bestand darin, das verletzte Wild aufzuspüren.

Dackel im Rasseportrait

Wegen seines liebenswerten Charakters und weil er gut mit Kindern und anderen Hunden auskommt, wird er heutzutage oft als Familienhund gehalten. Doch sein ursprünglicher Jagdinstinkt und sein Temperament bleiben fest in ihm verwurzelt, weswegen er als reiner Begleithund eher ungeeignet ist. Für Jäger war er schon immer der perfekte Gefährte, so begleitete er schon Prinz Rudolf von Habsburg auf seinen Jagdtrips nach Ägypten und in die Türkei. Die Hunde besitzen einen starken Willen und haben ihren eigenen Kopf, deshalb brauchen sie eine liebevolle, aber strenge Führung.

Weitere interessante Hunderassen Steckbriefe

Petit Basset Griffon Vendeen im Rasseportrait
Temperamentvoller und quirliger Hund, kurzes und hartes Haarkleid
Bayerischer Gebirgsschweißhund im Rasseportrait
Freundlicher Jagdhund, der speziell für die anspruchsvolle Schweißarbeit im Gebirge gezüchtet wurde
Harrier im Rasseportrait
Intelligenter und freundlicher Hund, kurzes und glattes Haarkleid
Smaelandsstoevare im Rasseportrait
Selbständiger und anhänglicher Hund, mittellanges Haarkleid mit Unterwolle
Ariegeois im Rasseportrait
Temperamentvoller Laufhund, glattes Fell, Verwendung bei Flinten- und Parforcejagd
Zuletzt geändert am/um: 10.03.2022 um 18:06

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyright:
Foto © by MEISTERFOTO - stock.adobe.com
Nächstes Rasseportrait: American Akita

Informationen

Alle Infos für Käufer
Alle Infos für Verkäufer
Hilfe
Sicherheitshinweise
Allgem. Geschäftsbedingungen
Datenschutzerklärung
Datenschutzeinstellungen
Impressum
Social Media

Facebook
Instagram