Suche im Forum
Suche im Forum:
Suche nach:
Auf einen Blick


Info: Redaktionelle Links

Verfasst am/Autor Thema
02.04.2013 10:54

Von: Flocke013
aus Österreich

Hiiiillffeee...Arthrose...:(





Hallo meine Lieben,
da ich schon ewig in Foren herum stöbere hab ich mich endlich entschlossen mich selbst einmal anzumelden um meine Geschichte zu erzählen.

Hab vor ca 4 Wochen ein Pferd aufgenommen 21 Jahre (ehemaliges Kutschenpferd) und jetzt stellte sich heraus das sie schlimme Arthrose hat...:(

Ich hab jetzt schon Zusatzfutter gefüttert, sie lebt ganztägig im Offenstall (kann sich also die ganze Zeit bewegen) und hat über Nacht auch die BOT-Stallgamaschen oben (tun ihr auch wirklich gut)

Leider ist das kalte wetter auch nicht gerade förderlich für ihre Arthrose, das komische ist nur, dass wie ich sie bekommen habe, nicht einmal ein bisschen gehinkt hat und jetzt kann sie nicht mal mehr auf eine minute auf der Straße gehen ohne dass sie fast nicht mehr gehen kann.

Ich möchte ihr soooo gern helfen. jedoch bin ich gegen diese ganzen spritzen...da ich schon so viel schlechte erfahrung habe
Nich dass mich jemand falsch versteht...wenn ein pferd eine Verletzung hat und Schmerzmittel benötigt...ist das für mich selbstverständlich...aber da es sich hier um eine chronische Krankheit handelt möchte ich mein Mädchen nicht mit mitteln nieder spritzen..

Ich bräuchte wirklich hilfe...was kann ich noch tun...sie hathinten Arthrose jedoch beginnt sie vorne auch shcon zu hatschen...ich würde sie soooo gern bewegen aber das matschige wetter lässt es nicht zu...
longieren darf ich auch nicht...ich weiß nicht wie ich noch irgendwie eine Verbesserung erzielen kann...:(

LG und danke schonmal!
Thema melden

ANTWORT 1-5 ( von Gesamt: 5 )

Verfasst am/Autor Antworten
24.06.2013 19:34

Von: Caninchen
aus Österreich

Hallo!

Ich hätte vielleicht ein gutes Mittel für dich. Ich hab es selber schon einmal bei einem Pferd probiert, dass nicht gehen hat können und da hat es funktioniert. Gleich nach dem ersten mal geben ist das Pferd schon wieder reiner gegangen als zuvor. Das Mittel wäre mit Aloe Vera und mit den wichtigsten Schwefelverbindungen die der Bewegungsapparat benötigt. Ich gebe dir noch sehr gern mehr Informationen, wenn du noch möchtest.

LG Carina
Antwort melden | #1
Verfasst am/Autor  
13.10.2013 17:47

Von: happy1
aus Österreich

Hallo!
Ich habe deinen Eintrag soeben gelesen und wollt mal nachfragen, wie es deinem Pferdchen mittlerweile geht? Hast du schon etwas hilfreiches gefunden?
Lg
Antwort melden | #2
Verfasst am/Autor  
14.10.2013 16:28

Von: Flocke013
aus Österreich

Hallo :)

also meinem Pferd ging es inzwischen so gut, dass wir sogar fleißig geritten sind..:) (2-3 mal die woche)
ich hab alles mit Teufelskralle udn Ingwer Kur im Winter echt gut in den Griff bekommen...:) im sommer bekam sie auch aus 4 Globoli / Tag gar nix...:) hat toll funktioniert..jetzt werde ich wieder damit anfangen, damit im winter gar nicht ers viel passieren kann!


Wichtig ist bei Nasskalten Wetter, immer Decke rauf...die Pferd brauchen einen wamren rücken sonst verspannt sich der auch furchtbar...war bei meiner alten dame so...:( was auch toll ist sind die BOT-Gamaschen...leider etwas teuer...aber wirklich hilfreich...und eine Cranio-Sacral Therapeutin hab ich jetzt..:) mit der bin ich seeehr zufrieden..:)

hast du denn auch ein Athrosepferd?

Leider haben wir jetzt ein anderes Problem....Ischiasnerv...:( Ziemlich laaangwierige geschichte....
Antwort melden | #3
Verfasst am/Autor  
28.10.2013 22:12

Von: happy1
aus Österreich

Hallo Flocke!
Das ist schön zu hören, dass ihr das im Sommer so gut hingekriegt habt.
Schade nur, dass es ihr jetzt wieder nicht besonders geht!
Nein, ich habe selber kein Arthrosepferd, aber jede Menge Bekannte mit dieser und ähnlichen Herausforderungen.
Haben aber etwas äußerst hilfreiches gefunden - dauerhafte Wirkung, unglaubliche Besserung und Unterstützung, ohne Nebenwirkung und vor allem OHNE Zeitaufwand!

Sicher auch prima anzuwenden beim Ischiasnervproblem!

LG
Antwort melden | #4
Verfasst am/Autor  
22.11.2013 07:55

Von: ziegenboss
aus Österreich

Hi,
super das du das jetzt so gut im Griff hast.

beim ersten Durchlesen deiner Frage drängt sich mir die Vermutung auf , dass die Stute für den Verkauf "präpariert" wurde. Kennst du den Verkäufer näher? Will da jetzt natürlich niemanden unschuldig verdächtigen, aber wenn Pferde beim neuen Besitzer plötzlich völlig anders sind als beim Besichtigen/Probereiten... dann sieht das schon eigenartig aus.

Würde mich sehr interessieren wo du das Pferd gekauft hast.
Antwort melden | #5


AUF DIESES THEMA ANTWORTEN:
Damit Du auf ein Thema antworten kannst, benötigst Du zunächst ein kostenloses Benutzerkonto,
über welches Du dann im Forum schreiben kannst, als auch Anzeigen in unserer Gratis Tierbörse aufgeben kannst.

Beachte bitte, dass unsere Tierforen ausschließlich zu Diskussionszwecken zum jeweiligen Tier bestimmt sind
und hier keine Anzeigen (Ich SUCHE, Ich BIETE) akzeptiert werden.

Dafür gibts ja unsere Hauptseite, wo Du mit Sicherheit mehr Interessenten erreichst als im Forum ;-)

oder Einloggen!

© 2019 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.