Suche im Forum
Suche im Forum:
Suche nach:
Auf einen Blick


Info: Redaktionelle Links

Verfasst am/Autor Thema
31.10.2012 10:14

Von: Whity
aus Österreich

Pferd alleine im Gelände reiten - Hilfe



Hallo!
Meine Stute ist 13 Jahre - seit 1 1/2 Jahren gehört sie zu mir. Sie hatte keine tolle Vergangenheit... ich bin ja so froh, denn mittlerweile darf ich sie schon umarmen. Sie steht mit einem 2. Pferd bei mir Zuhause.

Da es bei uns in der Umgebung nicht viele Ställe gibt, muss ich ab und zu, wenn keiner von meinen Freunden Zeit hat, mit ihr alleine raus. Anfangs konnte ich nicht einmal allein mit ihr spazieren gehen - das funktioniert jetzt schon ohne Probleme.

Sie ist im Viereck ein Schatz und im Gelände in der Gruppe ein Traum. Umso weniger verstehe ich es, dass sie sich selber so fertig macht, wenn wir alleine draußen sind. Sie ist normalerweise die Leitstute, aber wenn sie alleine ist, ist sie ein Angsthase der Panikattacken bekommt.

Sie steigt, macht Wendungen, buckelt, geht durch, und letztens hat sie nicht mal mehr Lust bekommen ( wir waren zu zweit draußen und das andere Pferd ist durchgegangen und auf einmal stand sie nur mehr mit mir alleine da ) .

Ich habe schon so viel ausprobiert: Join UP, viele und lange Spaziergänge, Training mit Planen, Geräuschen, Traktoren, Longieren, Bodenarbeit mit Stangen, Zirkuslektionen, Aufführung von den Zirkuslektionen...... und es läuft immer auf´s selbe hinaus - sie ist konzentriert, brav, gehormsam, vertraut mir, reagiert auf meine Stimme...

...und alleine im Gelände, ist es dann, als sitze ich auf einem anderen Pferd [smiley7] Im Sommer war es wirklich schon besser - da war ich sogar schon 2 Stunden mit ihr alleine draußen und sie war nur die ersten 30 min. nervös - dann wirklich brav - konnte sogar ganz ruhig galoppieren. Und jetzt geht wieder gar nichts mehr!!! Hängt das von ihrer Laune ab? Ich hab andere erfahrene Reiter auch schon auf ihr reiten lassen - bei denen ist sie aber auch so. Was soll ich noch machen? Am Freitag probier ich mal, wenn ich mit ihr vorher im Viereck richtig viel arbeite und dann eine kleine Schrittrunde alleine gehe - vielleicht wird´s ja was.

Hat sonst noch irgendwer von euch Vorschläge - ich bin wirklich für alle dankbar!!! [smiley3]
Thema melden

ANTWORT 1-4 ( von Gesamt: 4 )

Verfasst am/Autor Antworten
06.02.2013 08:57

Von: reiten
aus Österreich

gehst du da immer verschiedene Wege, oder immer den selben?
Es ist sicher förderlich, wenn du zu Beginn immer das selbe kleine kurze Stück gehst - zuerst nach dem Arbeiten im Viereck mit Begleitung und dann immer wieder versuchen ein kleines Stück allein. Du darfst sie allerdings auf keinen Fall umdrehen lassen. Es ist besser, sie steht da mal eine viertel Stunde und schaut, als sie läuft davon. Du kannst dann absteigen und sie ein Stückchen führen - aber sobald sie sicher wieder beruhigt steigst du wieder auf. Sie muss lernen, dass da nichts Böses auf sie wartet.
Wenn sie sich dann auf dem kleinen Stück sicher fühlt, dann kannst du ja die Runden immer wieder (zuerst wieder in Begleitung) erweitern. Ich würde erst eine höhere Gangart reiten, wenn sie sich im Schritt 100%ig brav verhält - ansonsten könnte Trab/Galopp von ihr als eine Art "Fluchtverhalten" interpretiert werden.

Ich hatte mit meinem Pferd ein sehr ähnliches Problem - aber mit sehr sehr viel Geduld und Zeit (brauchte 2 Jahre) kann ich jetzt in jeder Gangart am langen Zügel überall hin- und vorbeireiten!
Antwort melden | #1
Verfasst am/Autor  
07.02.2013 12:40

Von: Whity
aus Österreich

Danke für deine Antwort!
So habe ich es dann eh gemacht - hab wieder von vorne angefangen - bin aber auch draufgekommen, dass sie mit´n Mond geht - kein Witz. [smiley14] Wenn Vollmond oder Neumond ist, brauchst du gar nicht erst alleine mit ihr rausgehen. Außerdem hab ich jetzt auch mitbekommen, dass ich zu viel Kraftfutter gefüttert hab und sie hat Trakehnerblut in sich und wenn ich länger nur mit ihr ausreiten gehe und sonst nichts mache, wird sie komisch im Kopf. [smiley8]
Im Winter haben wir eine 3 wöchige Pause eingelegt, waren aber brav spazieren und jetzt mache ich es so, dass ich an 2 Tagen am Wochenende mit ihr im Viereck arbeite - mit allem drumherum, longieren, Dualaktivierung, Springen, Dressur, Zirkuslektionen, dann lass ich sie auf die Koppel, wo sie sich noch auspowert ( sie ist zwar im Offenstall, aber im Matsch rennen macht anscheinend keinen Spaß [smiley8] ) und einen Tag am Wochenende gehen wir dann ausreiten. Und am So. vormittag geh ich mit ihr in da Ortschaft spazieren [smiley1] - das machen wir jetzt mal so .... sie muss halt immer beschäftig werden. Unter der Woche hab ich leider nicht so viel Zeit - komm nur zum ausmisten, füttern und streicheln ... aber wenn der Frühling da ist, wird´s dann besser [smiley3]
Antwort melden | #2
Verfasst am/Autor  
30.10.2013 19:04

Von: happy1
aus Österreich

Hallo,
wie gehts euch beiden mittlerweile beim ausreiten?
Lg
Antwort melden | #3
Verfasst am/Autor  
30.10.2013 20:01

Von: Whity
aus Österreich

Hey, danke uns geht's prima :-) reiten ohne sattel und gebisslos [smiley3]
Wir hatten heuer im frühjahr einen reitunfall - aber das war das beste was uns passieren konnte! Wo fang ich an ? Das letzte mal als ich hier geschrieben hab, waren meine vorsätze zwar gut aber es ist immer schlimmer geworden [smiley12] sie hat dann schon hergebissen. Ich hatte dann echt schon angst vor ihr und sie wurde immer unberechenbarer [smiley13] und dass sie meine angst spürte machte es natürlich nicht besser. Auf jeden fall hatten wir dann einen unfall - wo außer mitgeschliffen werden alles an meinen horrorszenarien dabei war - mein knie war auch im a... Aber richtig angst bekam ich erst, als sie allein auf die straße lief GOTT SEI DANK ist ihr nichts passiert - hab sie vorm tor beim stall wiedergefunden und da war ich sowas von erleichtert und bin ihr um den hals gefallen und hab sowas von geweint und da war dann ein moment - unvergesslich ! Sie legte den kopf auf meine schulter und atmete tief aus. Und da hab ich dann verstanden was sie eigentlich wollte - sie wollte spüren was ich ihr bedeute - viele werden jetzt lachen - ist mir auch egal aber das war einmalig. Ich dachte, dass sie das eh weiß, aber dadurch dass sie früher so oft ausgenutzt wurde, vertraute sie einfach niemanden. Und seitdem hat sie nie wieder gebuckelt oder ist gestiegen usw. Klar wenn sie länger nicht ins gelände kommt oder vollmond ist, ist sie die ersten zehn min. etwas zappelig aber das ist normal. Wir können 40 km oder einfach nur ne kleine schrittrunde reiten - ohne irgendwelche zwischenfälle [smiley3] das ist echt schön - wir sind ein gutes team ! Bin froh [smiley2]
Antwort melden | #4


AUF DIESES THEMA ANTWORTEN:
Damit Du auf ein Thema antworten kannst, benötigst Du zunächst ein kostenloses Benutzerkonto,
über welches Du dann im Forum schreiben kannst, als auch Anzeigen in unserer Tierbörse aufgeben kannst.

Beachte bitte, dass unsere Tierforen ausschließlich zu Diskussionszwecken zum jeweiligen Tier bestimmt sind
und hier keine Anzeigen (Ich SUCHE, Ich BIETE) akzeptiert werden.

Dafür gibts ja unsere Hauptseite, wo Du mit Sicherheit mehr Interessenten erreichst als im Forum ;-)

oder Einloggen!

© 2020 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.