Suche im Forum
Suche im Forum:
Suche nach:
Auf einen Blick
Die neuesten 100 Themen
...im Hunde Forum

Alle unbeantworteten Themen
...im Hunde Forum

Tierforum
Hundeforum
Allgemeines zur Hundehaltung
Hundeernährung
Hundeerziehung und Verhalten
Hundekrankheiten
Hundepflege
Hundesport
Hundeversicherung
Hundezucht
Welpen und Junghunde



Info: Redaktionelle Links

Verfasst am/Autor Thema
13.02.2013 14:49

Von: Toulouse
aus Österreich

Problem! Spielen mit anderen Hunden



Meine Boxer Hündin ist an sich gut erzogen und sozial. gehe ca 3x die Woche lange mit ihr spazieren, sonst in die hundezone.
Das Problem ist,wenn sie mit anderen Hunden spielt oder sie einfach rumrennen, wird sie sehr dominant. fängt an den andren bellend nachzulaufen oder kneift sie dauernd in den Hals(schnappt auch hin), lässt die hunde nicht rennen und wenn ein ball im spiel ist lässt sie garnichts mehr zu. Dann wird Kaia richtig aggressiv und dominant.
Habe schon versucht ihr das abzugewöhnen,allerdings nur mit mässigem Erfolg. Dummy training und mit schleppleine geübt...

vielleicht hat jemand ein paar gute tipps ! danke schon im vorhinein!
Thema melden

ANTWORT 1-2 ( von Gesamt: 2 )

Verfasst am/Autor Antworten
02.04.2013 16:20

Von: kianma
aus Österreich

guten tag,
ja ein boxerhund ist ein richtiges energiebündel, er braucht viel auslauf und beschäftigung, damit der hund zufrieden ist.
probieren sie mal aus. bevor sie mit ihrer hündin in die hundzone gehen. auch ein langes spazieren gehen reicht oft nicht aus, da der hund im trapp ist und somit auch nicht die engerie so los wird wie er soll. also, wenn man zu fuß unterwegs ist, nehme man sich einen tennisball mit einer wurfhilfe mit, damit wirft man den ball der hund bringt ihn. das so ca. 10-15 min. natürlich unter bedachtnahme auf das wetter, wenn es warm ist, sollte der hund nicht gejagt werden. auch ideal ist es, wenn man einen roller oder fahrrad hat, man fährt schön langsam, dass der hund nachkommt, wasser sollte auch immer dabei sein, bzw. ein bach wo der hund trinken kann. zwischendurch rasten ist auch angesagt. es soll ja niemand überfordert werden. auch daheim können sie mit dem ball üben, aber natürlich nicht schmeißen, sondern ein training, daß sie der chef sind und nicht der hund, in sache ball, hund absitzen - ball ihm vor die nase legen - ihr hund darf den ball nicht anrühren, denn sie haben ihn beansprucht und der hund darf den ball erst nehmen, wenn sie ihn freigeben, sollte ihr hund nach dem ball greifen, kommt von ihnen ein klares nein! usw.....und das bezieht sich jetzt nicht nur alleine auf den ball, die geste verknüpft der hund auch mit anderen sachen. auf alle fälle ist dominat sein nicht gerade falsch nur darf es nicht die grenze überschreiten. sie sollten gleich einschreiten, wenn sie merken ihr hund wird aufgestachelt, bevor er aggressiv wird. gleich zurechtweisen, wenn ein rudel hunde beisammen sind, muß immer der hund zurechtgewissen werden, der sich in der hundgesellschaft nicht ordentlich benimmt, denn da könne sich gleich alle aufstacheln und schon gibt es eine rauferei. also den hund gleich unterwerfen lassen am boden in die seitenlage versetzten. dann ergibt er sich. eine hundeschule wäre auch sehr empfehlenswert. macht den menschen und den hund spass und man lernt viel dabei.
mfg.
Antwort melden | #1
Verfasst am/Autor  
10.06.2013 14:58

Von: iLOVEdogs
aus Österreich

Dein Hund zeigt deutliches Jagdverhalten. Ball- und Dummywerfen würde ich vermeiden außer du machst das mit gezieltem Apportieren, also ohne ausleben des Jagdtriebes. Dein Hund soll dabei völlig ruhig sein.
Durch das werfen und nachlaufen lassen trainierst du deinen Hund darauf Dinge zu jagen, die sich schnell von ihm wegbewegen (das sind auch davon laufende Hunde beim Sozialspiel). Dabei schüttet sein Körper sehr viel Adrenalin aus was auf Dauer die Ausschüttung weiterer Stresshormone verursacht, was wiederum physische und psychische Folgen hat.
Zudem machst du aus deinem Hund einen perfekten Jäger.
Stattdessen Kopfarbeit machen und körperlich auslasten - Laufen, Wandern, Schwimmen - aber bitte nicht überfordern und gezielt Kondition aufbauen.
So ein aggressives Spiel musst du rechtzeitig unterbrechen. Zu viel davon ist enormer Stress für die Hunde und kann schnell in einen Kampf ausarten.
Informier dich mal über die verschiedenstes Beschäftigungsmöglichkeit, da ist bestimmt was für euch dabei

Und bitte keinen Alphawurf durchführen, das ist eine veraltete "Trainingsweisheit", kein Leitwolf geht so grob mit seinen Rudelmitgliedern um. Es reicht das Spiel durch anleinen und weggehen zu stoppen. Demonstriere ihr deine Souveränität, nicht deine körperliche Stärke.
GLG
Antwort melden | #2
Geändert/User: 10.06.2013 15:06


AUF DIESES THEMA ANTWORTEN:
Damit Du auf ein Thema antworten kannst, benötigst Du zunächst ein kostenloses Benutzerkonto,
über welches Du dann im Forum schreiben kannst, als auch Anzeigen in unserer Gratis Tierbörse aufgeben kannst.

Beachte bitte, dass unsere Tierforen ausschließlich zu Diskussionszwecken zum jeweiligen Tier bestimmt sind
und hier keine Anzeigen (Ich SUCHE, Ich BIETE) akzeptiert werden.

Dafür gibts ja unsere Hauptseite, wo Du mit Sicherheit mehr Interessenten erreichst als im Forum ;-)

oder Einloggen!

 

Website © by melwindesign.com
All rights reserved.


Impressum | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Datenschutz | Werben auf tieranzeigen.at