LogIn
Suche im Magazin
Rasseportraits
Tierlexikon
Blog Themen

Möbelstücke für anspruchsvolle Samtpfoten

26.03.2015 um 07:33 (Letzte Aktualisierung: 09.03.2020)


619 0


Selbst den Verwöhntesten unter den Stubentigern ist es wahrscheinlich herzlich egal, ob der Kratzbaum ein Designerstück aus edlem Holz oder ein Schnäppchen aus dem Discounter oder ob das Katzenbett mit edlem Plüsch oder mit einer ausrangierten Decke bedeckt ist. Katzen interessieren sich nicht dafür, ob der Bezug ihrer Schlafstelle mit dem Sofa ihrer zweibeinigen Mitbewohner harmonieren und ob ihr Spielplatz ein optischer Hingucker oder der Schandfleck des Wohnzimmers ist. Vermutlich wäre die Traumwohnung der meisten Katzen einfach voll gestellt mit Kartons und Schachteln in diversen Größen, zahlreichen Kratz- und Kletterbäumen, Aussichtsplattformen an der Wand, Hängematten, gemütlichen Fensterbänken mit Stoffhaufen und großen Betten mit weichen Decken und einem Menschen, der Zeit und Lust hat, ihnen den Bauch zu kraulen.

Weißes Kätzchen auf luxuriösen Kratzbaum

Damit sich nicht nur die Vier-, sondern auch die Zweibeiner wohl im Katzenparadies fühlen, bieten inzwischen immer mehr Unternehmen schöne Designermöbel für Katzen an. Ganz billig sind die Kreationen in der Regel nicht, dafür sind sie echte Schmuckstücke für die Wohnung. Es gibt Katzenlounges aus edlen Hölzer, Katzentrapeze und Kratzbäume, die auch in einer Penthousewohnung mit Designermöbeln eine gute Figur machen. Für einen Aufpreis kann man bei einigen Designern bei Form- und Farbgebung der Katzenmöbel sogar mitreden. Das System FURcat gestaltet zum Beispiel Schränke für Menschen mit integrierten Ein- und Ausschlupflöchern, Kratzflächen, Polstern und Plattformen so, dass auch Katzen Spaß daran haben.

Wer handwerkliches Geschick und Kreativität mitbringt, kann Katzenmöbel natürlich auch selber bauen. Genau wie bei der Auswahl von fertigen Produkten sollte man dabei vor allem auch achten, dass sich die Katze nicht verletzen kann - der Kratzbaum sollte also stabil stehen und Holzteile müssen schön glatt sein, damit kein Splitter in die Katzenpfote gelangt.

Ganz egal, ob man sich für teure Designerstücke, den Kratzbaum von der Stange oder das Modell Eigenbau entscheidet: Am wichtigsten ist natürlich, dass die Katzenmöbel den Ansprüchen der Stubentiger genügen. Das ist besonders wichtig, wenn die Vierbeiner ausschließlich in der Wohnung gehalten werden. Die meisten Katzen lieben höhere Aussichtsplattformen, etwa eine Liegefläche oder eine Hängematte, die oben am Kletterbaum oder an der Wand befestigt ist sowie Versteckmöglichkeiten wie Tunnel oder halb geschlossene Körbe. Und natürlich dürfen auch Flächen für die Krallenpflege nicht fehlen - sonst wird die Katze ihre Krallen nämlich irgendwann am Sofa schärfen. Wer mehrere Katzen hat, sollte ausreichend Liegeflächen und Versteckmöglichkeiten für alle anbieten, damit sich die Stubentiger auch mal aus dem Weg gehen können.
Anzeige aufgeben
Tieranzeigen.at bietet dir die perfekte und vor allem seriöse, gesetzeskonforme & kostenlose Möglichkeit an, Katzen in unserem Kleinanzeigenbereich zu verkaufen, oder auch von geprüften Inserenten, bzw. Züchtern zu kaufen. Werde Teil unserer Haustier Community und registriere dich hier kostenlos!

Zuletzt geändert am/um: 09.03.2020 um 13:02

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyrights:
Foto 1: gena96 - stock.adobe.com

Kommentare zu diesem Artikel

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst du zuächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. musst du eingeloggt sein, sofern du bereits bei uns registriert bist.

Bitte hier einloggen, oder registrieren!
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

© 2020 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.