LogIn
Suche im Magazin
Rasseportraits
Tierlexikon
Blog Themen

Seegurken im Aquarium - nicht einfach aber lohnend

10.06.2014 um 23:46 (Letzte Aktualisierung: 07.03.2020)


1231 0


Die Haltung von Seegurken ist nicht einfach, aber der Aufwand lohnt sich: Die Stachelhäuter faszinieren durch bizarre Formen und leuchtende Farben. Zudem halten sie das Meerwasseraquarium frei von unerwünschten Algen und Cyanobakterien, indem die obere Bodenschicht durchpflügen und so für die Belüftung des Substrates sorgen.

Seeapfel
Bunte Seegurke: Seeapfel (Pseudocolochirus)


In freier Natur leben Seegurken im Mittelmeer und der Tiefe des Pazifiks und des Atlantiks. Heute sind rund 1.200 Arten, die zwischen einem Millimeter und zwei Meter groß sind und in zahlreichen Formen vorkommen. Für die Haltung im Heimaquarium sind einige kleinere Vertreter der Wirbellosen geeignet, zum Beispiel die Bunte Seegurke (siehe Foto), die bei guter Pflege bis zu 30 cm groß werden kann.

Seegurken brauchen eine gute Wasserqualität und sollten auf keinen Fall aus dem Wasser genommen werden. Mit schnellen Veränderungen der Wasserparamenter kommen die Meeresbewohner nur schlecht zurecht, deshalb sollte man auf große Teilwasserwechsel verzichten. Im Meerwasseraquarium Magazin Icon lauern aber noch andere Gefahren. Die dünne Haut der Tiere ist sehr empfindlich und verbrennt leicht an Heizstäben oder reißt durch den Sog von Pumpen ein. Im schlimmsten Fall geraten sogar innere Organe in das Pumpengehäuse, wo sie fein zerrieben werden und anschließend das Wasser vergiften. Schutz bieten Ansaugkörbe mit kleinen Öffnungen.

Gut informieren sollte man sich vor dem Kauf der faszinierenden Wasserwesen über die Ernährungsansprüche der jeweiligen Art. Auf dem Speiseplan stehen unter anderem tierisches und pflanzliches Plankton, Flockenfutter und Muschelfleisch.

Bei ausreichend Platz kann man mehrere Seegurken in einem Aquarium halten. Auch mit Korallen ist ein harmonisches Miteinander möglich. Auf Fische sollte man im Seegurken-Zuhause aber verzichten. Denn bei Gefahr stoßen die Wirbellosen zur Verteidigung ihre klebrigen und giftigen Eingeweide aus. Während die Seegurke ihre Eingeweide neu bilden kann, endet der Zwischenfall für den Fisch in der Regel tödlich. Die faszinierende Verteidigungsstrategie kann auch das Einfangen und Transportieren der hübschen Aquariumbewohnerin schwierig machen.

Artikel Empfehlung: Seepferdchen Magazin Icon
Anzeige aufgeben
Tieranzeigen.at bietet dir die perfekte und vor allem seriöse, gesetzeskonforme & kostenlose Möglichkeit an, Fische in unserem Kleinanzeigenbereich zu verkaufen, oder auch von geprüften Inserenten, bzw. Züchtern zu kaufen. Werde Teil unserer Haustier Community und registriere dich hier kostenlos!

Zuletzt geändert am/um: 07.03.2020 um 11:51

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyrights:
Foto 1: anemone - stock.adobe.com

Kommentare zu diesem Artikel

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst du zuächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. musst du eingeloggt sein, sofern du bereits bei uns registriert bist.

Bitte hier einloggen, oder registrieren!
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

© 2020 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.