LogIn
Suche im Magazin
Rasseportraits
Tierlexikon
Blog Themen

Seepferdchen: Sensible Romantiker im Aquarium

21.04.2014 um 11:35 (Letzte Aktualisierung: 07.03.2020)


935 0


Seepferdchen gehören zu den faszinierensten Meeresbewohnern und spielen nicht umsonst in zahlreichen Sagen und Mythen die Hauptrolle. Die skurillen Wesen, die zu den Fischen gehören, verzaubern durch ihr eigenwilliges, farbenfrohes Aussehen und ganz spezielle Verhaltensweisen. Beim tagelangen Balzritual führen die Tiere, die oft monogam leben, grandiose Synchrontänze auf, sie winden ihre Schwänze ineinander und beginnen mit steigender Lust sogar zu leuchten. Kommt es zur Paarung, sind es die Väter, die die Jungen zur Welt bringen.

Seepferdchen
Seepferdchen (Hippocampus)


Nicht nur im Ozean, auch im Aquarium sind die grazilen Tänzer, von denen es rund 100 Arten gibt, echte Hingucker. Ihre Haltung und Pflege fordert allerdings eine Menge Sachverstand und ein optimal eingerichtetes Aquarium.

Das Meerwasseraquarium für die Seepferdchen sollte je nach Art mindestens 150 bis 250 Liter fassen und eher hoch als breit sein. Da die Art der Seepferdchen auch über die Salzdichte im Wasser, das rund 25 Grad warm sein sollte, entscheidet, sollte man sich vor dem Einkauf der neuen Haustiere ausführlich beraten lassen. Da die langsamen Schwimmer sensibel auf schlechte Wasserqualität reagieren, ist ein gutes Filtergerät ein Muss. Eine Pumpe sorgt für ein wenig Strömung, der Eiweißabschäumer entfernt zum Teil Futterreste und Ausscheidungen. Zur guten Wasserqualität können auch die passenden Mitbewohner, zum Beispiel Restevertilger wie Einsiedlerkrebe und Schlangenseesterne, beitragen. Tägliches Kontrollieren der Wasserwerte ist aber in jedem Fall Pflicht.

Am liebsten fressen Seepferdchen kleine lebendige Krebse und Garnelen und Larven. Das ist für den Halter natürlich recht aufwendig. Tiere, die aus Nachzuchten stammen, können aber mit Geduld oft auch an Frostfutter gewöhnt werden.

Damit sich Seepferdchen wohl fühlen und viele ihrer natürlichen Verhaltensweisen zeigen, sollte man die Tiere paarweise halten und das Aquarium möglichst naturnah gestalten. Nicht fehlen sollten unter anderem Caulerpa-Algen, Korallen und lebende Steine. Wichtig ist, dass die Seepferdchen genügend Haltemöglichkeiten haben und sich nicht an spitzen Kanten und scharfen Ecken verletzen können. Sie mögen dichten Bewuchs und eine nicht zu helle Beleuchtung.

Stimmen die Haltungsbedingungen, kann man sich im besten Fall sogar über Nachwuchs im Seepferdchen-Becken freuen.

Artikel Empfehlung: Seegurken im Aquarium Magazin Icon
Anzeige aufgeben
Tieranzeigen.at bietet dir die perfekte und vor allem seriöse, gesetzeskonforme & kostenlose Möglichkeit an, Fische in unserem Kleinanzeigenbereich zu verkaufen, oder auch von geprüften Inserenten, bzw. Züchtern zu kaufen. Werde Teil unserer Haustier Community und registriere dich hier kostenlos!

Zuletzt geändert am/um: 07.03.2020 um 11:59

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyrights:
Foto 1: zilvergolf - stock.adobe.com

Kommentare zu diesem Artikel

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst du zuächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. musst du eingeloggt sein, sofern du bereits bei uns registriert bist.

Bitte hier einloggen, oder registrieren!
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

© 2020 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.