LogIn
Suche im Magazin
Rasseportraits
Tierlexikon
Blog Themen

So gelingt der Start in die Weidesaison

12.03.2014 um 08:59 (Letzte Aktualisierung: 09.03.2020)


589 0


Wenn sich im Frühling die Weidetore wieder öffnen, beginnt für viele Pferde die schönste Zeit des Jahres. Doch bevor die Vierbeiner die Koppel in vollen Zügen genießen können, müssen sie erst wieder behutsam an das frische Grün gewöhnt werden. Denn die Umstellung vom Heu zum Gras ist eine Herauforderung für die Mikroorganismen im Darm und kann einem Pferd im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen schlagen. Die Folge können schwere Koliken und Durchfälle sein. Ein zu schneller Weidestart kann auch die gefährlichen Hufrehe auslösen.

Grasende Pferde auf der Weide

Wie weidet man Pferde richtig an?



Für das behutsame Anweiden eines gesunden Pferdes braucht man etwa vier bis sechs Wochen. Beim ersten Weideausflug nach der Winterpause sind nur 15 Minuten Grasen erlaubt. Alle zwei Tage darf man eine Viertelstunde hinzufügen, also am dritten Tag sind es insgesamt 30 Minuten Grasen, am fünften sind es schon 45 Minuten. Viele Pferde verlassen die Weide nach so einer kurzen Zeit nur ungern und lassen sich dementsprechend schwer einfangen. Am Anfang kann es deshalb Sinn machen, das Pferd an der Hand grasen zu lassen.

In der zweiten Woche kann man die Weideintervalle schon auf eine Stunde am Vormittag und eine weitere am Abend ausdehnen. Jeden zweiten Tag verlängert man jeweils um eine halbe Stunde, so dass die Pferde nach einigen Wochen ganztägig auf die Weide dürfen.

Damit man den Überblick behält, ist es sinnvoll, einen Anweideplan zu machen. Braucht ein verletztes oder krankes Pferd einige Tage Boxenruhe, muss man wieder bei Tag 1 des Anweideplans anfangen.

Rücksprache mit dem Tierarzt ist erforderlich, wenn Pferde übergewichtig oder krank sind. Auch sehr leichtfuttrige Rassen wie Islandpferde sollten noch behutsamer als andere Pferde angeweidet werden.

Tipp: Pferde Einstellplatz finden auf tieranzeigen.at/.com.

Zaunkontrolle vor dem Weidestart



Bevor man die Pferde nach der Winterpause wieder auf die Weiden entlässt, sollte man auch die Koppeln vorbereiten. Dazu gehört, alle Zäune, Weidetore und Selbsttränken zu kontrollieren und gegebenenfalls zu reparieren.

Artikel Empfehlungen:
Wenn Pferde sich nicht einfangen lassen wollen Magazin Icon
Unzertrennlich: Wenn Pferde kleben Magazin Icon


Anzeige aufgeben
Tieranzeigen.at bietet dir die perfekte und vor allem seriöse, gesetzeskonforme & kostenlose Möglichkeit an, Pferde in unserem Kleinanzeigenbereich zu verkaufen, oder auch von geprüften Inserenten, bzw. Züchtern zu kaufen. Werde Teil unserer Haustier Community und registriere dich hier kostenlos!

Zuletzt geändert am/um: 09.03.2020 um 15:26

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.

Foto Copyrights:
Foto 1: Sibylle - stock.adobe.com

Kommentare zu diesem Artikel

Um einen Kommentar verfassen zu können, benötigst du zuächst ein kostenloses Benutzerkonto,
bzw. musst du eingeloggt sein, sofern du bereits bei uns registriert bist.

Bitte hier einloggen, oder registrieren!
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.

© 2020 tieranzeigen.at. Alle Rechte vorbehalten.